Werbung

Freispruch für Anführer der Gezi-Proteste

Ankara. Ein türkisches Gericht hat rund zwei Dutzend Anführer der sogenannten Gezi-Proteste freigesprochen. Alle 26 Angeklagten seien von dem Gericht in Istanbul freigesprochen worden, sagte die Angeklagte Mücella Yapici, Generalsekretärin des Oppositionsbündnisses Taksim-Solidarität, am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Die Gruppe hatte im Sommer 2013 eine führende Rolle bei der Organisation der regierungskritischen Proteste am Istanbuler Taksim-Platz gespielt. Die Staatsanwaltschaft hatte zur Eröffnung des Prozesses im vergangenen Juni den Aktivisten der Gruppe »Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung« vorgeworfen und bis zu 13 Jahre Haft gefordert. Yapici sagte, es sei ein »absurder Prozess« gewesen, dessen einziges Ziel gewesen sei, Taksim-Solidarität als kriminell zu brandmarken. Unter den Angeklagten des international kritisierten Prozesses waren Ärzte, Ingenieure und Architekten. Die Proteste hatten sich zunächst gegen die geplante Zerstörung des Gezi-Parks gerichtet und dann auf das ganze Land ausgeweitet. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!