Arbeitskampf im Grünen

Das Golf-Geschäft ist milliardenschwer, doch die Caddies der Profis bekommen nichts davon - jetzt klagen sie

  • Von Oliver Kern
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Kein Eintritt ins Klubhaus und kein Geld für Werbung am eigenen Körper. Golf-Caddies beginnen, sich gegen Diskriminierung zu wehren.

Regen war angesagt für den 28. Februar 2015 in Palm Beach, Florida. Blitz und Donner kamen überraschend. Plötzlich sollten alle Menschen den Golfplatz schnell verlassen und Schutz suchen. Die Spieler rannten ins Klubhaus, ihre Caddies aber durften nicht rein. Nicht einmal beim Gewitter. Sie mussten sich unter ein Metallzelt stellen, das an einer Seite offen war. Regen peitschte seitwärts hinein. Sicher fühlte sich niemand, zum Glück blieben alle unverletzt. Caddies, jene Taschenträger der Profis, stehen ganz unten auf der Leiter. Sie erfahren täglich Diskriminierung - im Jahr 2015 in den USA. Das Geschäft Golf ist milliardenschwer, doch die Caddies verdienen so gut wie nichts daran. Nun gehen sie in die Offensive: 167 von ihnen verklagen die PGA Tour, Veranstalter der größten Turnierserie weltweit. Es geht um 50 Millionen Dollar.

Caddies werden immer prominenter. Reporter interviewen sie, und kein Sieger vergisst, sich öffentl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1154 Wörter (7327 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.