Unfreiwillige der Sowjetunion

Baltische Staaten sahen sich nicht nur durch die Deutschen besetzt

  • Von Klaus Joachim Herrmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Eine Klarstellung der Begriffe »Ex-Sowjetrepubliken«, »ehemalige Sowjetrepubliken« und »postsowjetische Länder« war den Baltischen Staaten im Frühjahr einen etwas ungewöhnlichen Hinweis an deutsche Medien wert. Diese Bezeichnungen würden »nicht der historischen Wahrheit« entsprechen und seien »gleichzeitig völkerrechtlich unzutreffend«, hieß es in einem von den drei Botschaftern unterzeichneten sowie mit den Staatswappen Lettlands, Litauens und Estlands gezierten Schreiben.

Darin wurde offiziell auf die Geschichtsschreibung der drei Republiken verwiesen: »Die Baltischen Staaten traten nie freiwillig der Sowjetunion bei. Ihre illegale Einverleibung in die UdSSR infolge der militärischen Okkupation bedeutete deshalb keine völkerrechtlich wirksame Staatennachfolge.« Die »im Jahre 1940 erfolgte militärische Besatzung und spätere Annexion der Baltischen Staaten durch die Sowjetunion«, so die Botschafter, sei von den meisten westlichen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 509 Wörter (3638 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.