Meister der Lösungssuche

Der Dresdner SC gewinnt erneut den Volleyballtitel, hat aber ein Nachwuchsproblem

  • Von Ullrich Kroemer, Dresden
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Frauen des Dresdner SC sind die neue Volleyballmacht in Deutschland. Nach dem vierten Titel sucht der Klub neue Wegen, um Talente an die Spitze zu führen.

Das hat Alexander Waibl nun von seinem Meisterversprechen. Der Trainer der Volleyballerinnen des Dresdner SC hatte seiner Diagonalangreiferin Kryszina Michajlenka im Falle des Deutschen Meistertitels ein besonderes Geschenk zugesagt: einen giftgrünen Sessel in Form einer Hand, den ein Sponsor in der Dresdner Margon-Arena aufgestellt hatte und in dem sich die Frau aus Belarus nach Spielen bevorzugt niederließ.

Da die Dresdnerinnen am Mittwochabend tatsächlich den zweiten Meistertitel in Serie perfekt gemacht hatten, posierte Michajlenka mit der Meisterschale in dem Plüschmöbel und Waibl stand stolz dahinter. »Ich stehe zu meinem Versprechen. Jetzt muss ich sehen, wie ich das Teil mit dem Auto nach Minsk bekomme«, sagte der 47-Jährige. Von Dresden sind das knapp 2400 Kilometer. Doch nach dem dramatischen Saisonfinale dürfte der Schwabe in Diensten des sächsischen Vorzeigeklubs die lange Reise liebend gern antreten.

Denn im...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 562 Wörter (3773 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.