92 Angriffe auf Politikerbüros

Höhepunkt im Jahr 2009 und seit Jahresbeginn 2015 auch schon sechs Fälle

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

26 Attacken auf Partei- und Abgeordnetenbüros seit der Landtagswahl 2014 sind aufgeklärt. In 23 Fällen waren Neonazis die Täter.

92 Angriffe auf Partei- und Abgeordnetenbüros hat die Polizei seit der Landtagswahl 2004 in Brandenburg registriert. Das antwortete Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage der Landtagsabgeordneten Andrea Johlige (LINKE).

In 75 Fällen handelte es sich um Sachbeschädigungen wie Beschmieren der Fassaden, Einschlagen der Fensterscheiben und Beschädigen von Schaukästen und Hinweisschildern. Auch mehrere Brandanschläge hat es gegeben. Dazu kommen als Delikte das Anbringen von Aufklebern mit Hakenkreuz oder das demonstrative Zeigen des Hitlergrußes vor dem Büro.

Von den 92 Straftaten konnten 26 aufgeklärt werden. Bei 13 gelösten Fällen sind die Angaben zu den Tätern aus Gründen des Datenschutzes bereits gelöscht. Von den übrigen 13 Fällen weiß man noch, dass zusammen 22 Tatverdächtige ermittelt worden sind. Es waren ausschließlich Männer im Alter von 15 bis 33 Jahre. 17 Täter waren der Polizei vorher schon ein...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 588 Wörter (3955 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.