Schnellsuche

Suchen auf neues-deutschland.de:

Katharina Dockhorn 06.05.2015 / Im Kino

»The Forecaster«: Euro-Crash zum Nationalfeiertag

Ein Mann sagt Börsenturbulenzen für den 1. Oktober voraus

Der Amerikaner Martin Armstrong hat einen Code geschrieben, mit dem er Finanzkrisen voraussagen kann. Er landete ohne Anklage im Gefängnis. Der düstere Thriller »The Forecaster« beleuchtet die Geschichte des Orakels der Finanzwelt.

Pi. Diese mathematische Größe bestimmt das Verhältnis des Umfangs eines Kreises zu seinem Durchmesser. In die Wirtschaftswissenschaften führte sie der amerikanische Banker Martin Armstrong ein, nachdem er Computer mit den Daten von 6000 Jahren ökonomischer Menschheitsgeschichte gefüttert hatte. »Ich weiß nicht, warum diese Zahl den Krisenzyklus an den Finanzmärkten beeinflusst. Ich war selbst überrascht, als ich den Zusammenhang entdeckte« gesteht Armstrong bei unserem Treffen in Berlin. Anlass ist die Premiere von »The Forecaster«, einem Porträt Armstrongs, das der deutsche Regisseur Marcus Vetter schuf.

Bevor der Tübinger »Das Herz von Jenin« inszenierte und er sich dem Wiederaufbau eines Kinos in der palästinensischen Stadt widmete, drehte er für den SWR Reportagen über den Börsenboom. In »Day Trader« porträtierte er 1999 Menschen, die am heimischen Computer Geld mit Termingeschäften machen. Jahre später untersuchte er das ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Empfehlen bei Facebook, Twitter, Google Plus

Schreiben Sie einen Kommentar

Über diesen Blog

Im Kino

Kino ist die schönste Nebensache der Welt, Ablenkung, Vergnügen, Kultur und auch Wirtschaftsfaktor. Dieser Blog bietet mehr als die Kritik der Filme der Woche. Blicken Sie mit uns hinter die Kulissen der Entstehung und Distribution der siebten Kunst, erfahren Sie aus nächster Nähe, was Filmemacher und Schauspieler aus aller Welt zu sagen haben. Tauchen Sie mit eins ins Gewimmel der Berlinale, dem wichtigsten deutschen Filmfestival.

BloggerInnen

  • Katharina Dockhorn

    Katharina Dockhorn fürchtete sich als Kind vor der russischen „Schneekönigin“  in der Flimmerstunde, im Kino sitzt sie bei exzessiven Gewaltdarstellungen noch heute unter dem Sitz. Das hielt sie nicht ab, nach einem Studium an der Humboldt-Uni ihre Leidenschaft für den Film zum Beruf zu machen. Bei der Berlinale feiert sie in diesem Jahr ihr 25. Jubiläum. Seit 1993 ist sie Autorin beim „nd“.

Blogs-Übersicht

Werbung:

Werbung:

Hinweis zum Datenschutz: Wir setzen für unsere Zugriffsstatistiken das Programm Piwik ein.

Besuche und Aktionen auf dieser Webseite werden statistisch erfasst und ausschließlich anonymisiert gespeichert.