Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Deutschland streikt (ein bisschen)

Warum Arbeitskämpfe nicht unanständig sind. Und warum unser Paternoster nicht fährt.

Die Empörung ist groß: Erneut wird bei der Bahn gestreikt. Es schade der Wirtschaft, die Streikenden würden an die ganzen Pendler nicht denken, an die Reisenden. An der GDL wird kaum ein gutes Haar gelassen.

Dabei müssten wir uns bei den Streikenden bedanken. Und zwar bei allen. Ob bei den Post-Angestellten, den Erzieherinnen oder Streikenden bei der Bahn, sie alle treten treten für die Rechte aller Beschäftigten. Das sollten wir nie vergessen.

Und warum der Chefredakteur Tom Strohschneider streikt? Die Regierung will das Paternoster fahren einschränken. Das geht so nicht.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln