Kämpfer oder Zyniker

Das DOK.fest München widmet den Finanzmärkten einen Schwerpunkt

  • Von Caroline M. Buck
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Sein dreißigstes Jubiläum feiert derzeit das DOK.fest München und ist deshalb in diesem Jahr gleich um drei Tage länger. Zehn Tage nun also, die mit Filmen über China gefüllt sind, mit Wettbewerben und Weltfilmschauen, einer Retrospektive zum israelischen Filmemacher (und filmischen Oppositionellen) Avi Mograbi - und mit Filmen über Geld. Oder eher: über den allgemeinen Mangel daran. DOK.money heißt die Sektion, und wer sich darin umsieht, hat eigentlich nur noch zwei Optionen - zum Kämpfer zu werden für Recht und Gerechtigkeit oder gleich jede Hoffnung fallen zu lassen.

Für den kämpferischen Weg entschied sich die Heldin des spanischen »A quien conmigo va« von Amparo Mejias. »Die, die mit mir gehen«, das sind Frauen wie sie: Lehrerin, zwei Kinder, wohlversorgt, die sich trotzdem aktiv für andere einsetzen, denen es schlechter geht als ihnen. Um die Familie von Lola zum Beispiel. Die hat zu Zeiten der Immobilienblase ein besch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.