Ermittlungen nach Tod in der JVA Neubrandenburg

Neubrandenburg. In der Justizvollzugsanstalt in Neubrandenburg ist am Sonntag ein Gefangener tot in seiner Zelle gefunden worden. Wie eine Sprecherin des Justizministeriums Mecklenburg-Vorpommerns am Montag sagte, hat die Staatsanwaltschaft bereits ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet und die dafür nötige Obduktion der Leiche veranlasst. Ein Vollzugsbeamter hatte den 29 Jahre alten Gefangenen leblos in seinem Haftraum der Justizvollzugsanstalt gefunden. Hinweise auf eine Straftat oder Suizid gebe es bisher nicht. Der Mann hatte laut Ministerium eine Haftstrafe von einem Jahr und neun Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung zu verbüßen und sollte Anfang Juni entlassen werden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung