Bismarck, subversiv überwandert

Hamburg. Ein Steinbock auf dem höchsten Bismarckdenkmal der Welt: Industriekletterer montierten am Montag eine Tierskulptur des Wiener Künstlerkollektivs Steinbrener/Dempf & Huber auf den Kopf des Bismarckmonuments in Hamburg. Mit einer spektakulären Aktion beteiligen sich die Wiener am diesjährigen Hamburger Architektursommer. Der Steinbock wurde mit einem Kran auf das rund 34 Meter hohe Denkmal im Alten Elbpark gebracht und mit Stahlseilen gesichert. »Der Bismarck-Kult wird ironisch und subversiv unterwandert - oder besser gesagt: überwandert«, teilten die Künstler mit. Die Installation trägt den Titel »Capricorn Two«. dpa/nd Foto: dpa/Christian Charisius

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung