Werbung

Bismarck, subversiv überwandert

Hamburg. Ein Steinbock auf dem höchsten Bismarckdenkmal der Welt: Industriekletterer montierten am Montag eine Tierskulptur des Wiener Künstlerkollektivs Steinbrener/Dempf & Huber auf den Kopf des Bismarckmonuments in Hamburg. Mit einer spektakulären Aktion beteiligen sich die Wiener am diesjährigen Hamburger Architektursommer. Der Steinbock wurde mit einem Kran auf das rund 34 Meter hohe Denkmal im Alten Elbpark gebracht und mit Stahlseilen gesichert. »Der Bismarck-Kult wird ironisch und subversiv unterwandert - oder besser gesagt: überwandert«, teilten die Künstler mit. Die Installation trägt den Titel »Capricorn Two«. dpa/nd Foto: dpa/Christian Charisius

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!