Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

80 000 Fachkräfte werden gesucht

Sachsen-Anhalt rutscht in eine kritische Lage - auch wegen der niedrigen Löhne

In Sachsen-Anhalt wird wegen des demografischen Wandels qualifiziertes Personal zusehends knapp. Experten schlagen Alarm und fordern ein Gegensteuern.

Halle. In Sachsen-Anhalt werden nach Berechnungen von Experten bis 2020 rund 80 000 Fachkräfte benötigt - als Ersatz für in Rente gehende Arbeitnehmer und wegen neu entstehender Jobs. Dies geht aus einer Studie hervor, die in der vergangenen Woche in Halle vorgestellt wurde. Die Wissenschaftler gingen von der Rente mit 67 aus. Würden Beschäftigte vorzeitig mit 65 in den Ruhestand gehen, brauche Sachsen-Anhalt bis zu 116 000 Fachkräfte in den nächsten fünf Jahren.

»Die Fachkräftesicherung ist nicht unmöglich für das Land. Voraussetzung ist aber, jetzt alle Hebel in Bewegung zu setzen, vor allem kleine Unternehmen müssen das Thema angehen«, sagte der Chef der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit, Kay Senius. Dazu seien aber auch mehr attraktive Arbeitsplätze, gute Bezahlung und die Übernahme von Auszubildenden nach der Ausbildung in Betrieb...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.