Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

UNTEN LINKS

Mit einem Reklamefilmchen beging der Coca-Cola-Konzern vor kurzem das 75-jährige Jubiläum der Entstehung seiner Limonade »Fanta«, die einst im Deutschen Reich als Ersatz für Cola-Limonade entwickelt wurde. »Um das zu feiern, bringen wir das Gefühl der guten alten Zeit zurück«, hieß es freudig in dem Werbe-Clip. Bei so viel Enthusiasmus ob der »guten alten Zeit«, in der Leni Riefenstahl und der Führer hie und da mit einem Glas erfrischender Fanta anstießen, während nebenan fleißig lebensunwertes Leben getilgt wurde, fragt man sich, ob das Unternehmen »Fanta«, wenn es schon so nostalgisch an den Erinnerungen an das Jahr 1940 hängt, nicht noch andere Gefühle aus der guten alten goldenen »Fanta«-Zeit zurückbringen möchte: das einst erhebende Gefühl, den rechten Arm nach oben schnellen zu lassen etwa? Oder das prickelnde Gefühl, mit einem Knüppel zuzuschlagen, bis das Judenblut nur so spritzt? Man weiß es nicht. Ein Fanta-Slogan lautet übrigens: »Spaß ist, was ihr draus macht.« tbl

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln