»Ekelhafter Anschlag« auf Parteibüro

Die LINKE sieht einen Zusammenhang mit der Hetze gegen ein geplantes Asylheim in Nauen

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am helllichten Tag wurde die Geschäftsstelle der Linkspartei in Nauen mit faulen Eiern und Farbbeuteln beworfen.

Es ist in diesem Jahr bereits der zweite Angriff auf die Geschäftsstelle der Linkspartei in Nauen (Havelland). Diesmal bewarfen Unbekannte am Montagmorgen gegen 10 Uhr die Fassade der Marktstraße 18 mit Farbbeuteln und mit faulen Eiern, in denen tote Küken steckten. Die Täter wurden von Passanten beobachtet, konnten allerdings unerkannt flüchten. Höhnischer Kommentar im Internet: Warum sich die LINKE über den Farbanstrich aufrege, wo sie doch selbst für ein buntes Nauen sei?

Am 25. März wurde am selben Ort das Spezialglas des Schaufensters mit 29 Hammerschlägen demoliert. Auch in diesem Fall konnten die Täter bislang nicht ermittelt werden.

In der Marktstraße 18 befinden sich neben der Gebietsgeschäftsstelle der Partei auch die Wahlkreisbüros der Landtagsabgeordneten Andrea Johlige und des Bundestagsabgeordneten Harald Petzold. Für Johlige liegt es nahe, dass die erneute Attacke mit der Diskussion um den Bau eines Asylheims a...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 523 Wörter (3467 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.