Assyrer-Dörfer in Syrien wurden befreit

IS auch in irakischer Stadt Ramadi stark bedrängt

Es gibt tendenziell gute Nachrichten aus den Operationsgebieten der IS-Miliz. Offenbar wird sie wieder erfolgreich zurückgedrängt.

Damaskus. Kurdische Kämpfer haben nach Angaben von Aktivisten die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) aus 14 assyrischen Dörfern vertrieben, die die Extremisten bislang kontrolliert hatten. Nach einer zehntägigen Offensive hätten die Kurden die Ortschaften im Nordosten Syriens zurückerobert, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch. Die Beobachtungsstelle stützt sich auf ein dichtes Netzwerk von Informanten in ganz Syrien. Ihre Angaben können von unabhängiger Seite kaum überprüft werden. Der IS hatte im Februar 14 von assyrischen Christen bewohnte Dörfer in der Region Chaddur erobert und mehr als 5000 Menschen in die Flucht getrieben. Bis heute sind rund 210 Assyrer in der Gewalt der Dschihadisten.

Wie der Vorsitzende des in Schweden ansässigen assyrischen Verbandes für Menschenrechte, Osama Edward, sagte, wurde die Rückeroberung d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 419 Wörter (2837 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.