Werbung

Zahl der Armenviertel in Tschechien verdoppelt

Prag. Die Zahl der Armenviertel hat sich in Tschechien in den vergangenen neun Jahren verdoppelt. Hatte es im Jahr 2006 rund 300 soziale Brennpunkte gegeben, so sind es nach einer aktuellen Analyse derzeit bereits 606. Das teilte das Arbeits- und Sozialministerium in Prag am Mittwoch mit. Einer der Gründe für die Zunahme sei der zurückliegende zweijährige Wirtschaftsabschwung. In den Armenvierteln wachse eine neue Generation heran, die keine Chance auf eine bessere Zukunft sehe, heißt es in dem Bericht. Dort seien 80 bis 85 Prozent ohne Arbeit. Die meisten der rund 115 000 Betroffenen gehörten zur Minderheit der Roma, aber auch verschuldete Menschen und mittellose Rentner seien darunter. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!