Evrim Sommer 29.05.2015 / Kommentare

(Anti-demokratische) Schicksalswahl in der Türkei

Evrim Sommer über die Ignoranz des Westens vor einem drohenden autoritären Regime und die Hoffnung auf eine moderne Linkspartei

In der Türkei wird am 7. Juni ein neues Parlament gewählt. Es wird davon ausgegangen, dass Tayyip Erdogan und seine AKP, diese Wahl gewinnt. Dennoch es ist eine Schicksalswahl für die Türkei. Alles hängt davon ab, wie hoch er gewinnt.

Seit 2002 gewinnt Erdogans islamisch-konservative AKP jede Wahl in der Türkei. Sie regiert allein das Land. Erdogan hat die Zustimmung der großen Teile der Bevölkerung, und das, obwohl er immer mehr sich zu einem korrupten und autoritären Machthaber entwickelt hat. Die Menschen sehen ihn als das kleinere Übel. Zu frisch sind die Erinnerungen an die Jahre der Militärdiktaturen, an die Zeit der Folter und der Morde. Erdogan verspricht Frieden und Wohlstand und lächelt dabei.

Dennoch hat die Türkei einen inneren Konflikt, der bis heute nicht gelöst ist und nun neu zu entfachen droht. Seit Mitte der 1980ziger Jahre gibt es in der Türkei einen bewaffneten Widerstand der Kurden gegen die...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: