Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Volle Autos und Jedermann-Taxis

Transportforum Leipzig: Die Ökonomie des Teilens verändert das Verkehrswesen

  • Von Hendrik Lasch, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein Knopfdruck auf dem Handy, und zwei Minuten später steht ein Auto für die Fahrt zum Wunschziel vor der Tür: So stellt sich David Plouffe den Stadtverkehr der Zukunft vor. Plouffe ist Strategiechef von Uber, einem Unternehmen, das die Idee des »Jedermann-Taxis« propagiert: Jeder Besitzer eines Autos kann Fahrgäste transportieren. Umgekehrt können Nutzer der Dienstleistung, die über eine App vermittelt wird, jeden Winkel der Stadt erreichen, ohne selbst ein Auto zu haben: »Man kann es nutzen, ohne es besitzen zu müssen.«

Der Fahrdienstleister Uber ist ein Phänomen der »Sharing Economy«. Die Ökonomie des Teilens erlebte ihre Anfänge bereits vor dem Handy, erfährt in Zeiten digitaler Vernetzung aber einen enormen Aufschwung - und könnte nicht zuletzt den individuellen Verkehr revolutionieren, wie eine Podiumsdiskussion beim International Transport Forum in Leipzig deutlich machte. Mobile Dienste erweitern die Möglichkeiten für etab...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.