Arbeitsschutz als Albtraum?

DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach über die Verhinderung von Unfällen und Gesundheitsbelastungen in der Arbeitswelt

Die Gewerkschaften müssen weiter kämpfen, um erreichte Arbeitsschutzstandards zu halten und neue zu etablieren, sagt DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. Mit ihr sprach für »nd« Marcus Meier.

nd: Sind die großen Schlachten beim Thema Arbeitsschutz zumindest in Deutschland bereits geschlagen? Geht es nur noch um die Feinjustierung? Oder warten mit der oft zitierten Arbeit 4.0 noch große Herausforderungen? Buntenbach: Das glaube ich nicht. Wenn Regeln, die die Gesundheit der Menschen im Arbeitsprozess schützen, zu Bürokratie erklärt werden und von der Europäischen Kommission zu hören ist, der Europäische Arbeitsschutz mit seinem Regelwerk sei ein Albtraum, klingt das nicht nach dem Ende der großen Schlachten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: