Werbung

Heu entscheidend für Löcher im Käse

Nach jahrelanger Forschung haben Schweizer Wissenschaftler eines der größten nationalen Mysterien nach dem Schweizer Bankgeheimnis gelüftet: Die Löcher in bestimmten Käsesorten stammen demnach von Heupartikeln, die während der Fermentation Gase freisetzen. Beim traditionellen Melken gelange Heu in die Milch, erklärte die in Bern ansässige Forschungsanstalt Agroscope in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa). Das erkläre auch, weshalb bestimmte Käse immer weniger Löcher hätten: Beim Maschinenmelken gebe es weniger solche Verunreinigungen. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!