Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Nachrufe

Gerald Götting, 9. 6. 1923 - 19. 5. 2015

Er war nicht nur in der DDR-CDU, nicht nur Spitzenfunktionär der DDR-CDU - Gerald Götting war die DDR-CDU. Mitglied seit Anfang 1946, stieg er nach der Entmachtung der Parteiführung durch die sowjetische Besatzungsmacht schnell auf: 1949 wurde er Generalsekretär. Seit 1966 war er Vorsitzender und blieb es bis zur Wende 1989.

Die konservativen Eltern hatten ihn in der NS-Zeit vor Jungvolk und Hitler-Jugend bewahrt. Sein Antrieb, nach 1945 in die Politik zu gehen und dafür sein Germanistik- und Geschichtsstudium zu opfern: künftig Kriege zu verhindern und am »Aufbau eines neuen demokratischen Deutschlands« mitzuwirken, wie der gebürtige Hallenser 2011 in einem Interview sagte. Götting, der Erich und Margot Honecker aus frühen FDJ-Zeiten kannte, wurde das Gesicht der Politik der Nationalen Front in der DDR - bedingungslose Anerkennung der führenden Rolle der SED, Bekenntnis zum Sozialismus, gleichzeitig Lavieren im Bemühen um ein Mindestmaß an Eigenständigkeit sowie im schwierigen Verhältnis zwischen Staat und Kirche.

Als Präsident der Volkskammer erlangte Götting die höchste politische Position eines »Blockfreundes« in der DDR; die Reisefreiheit für Rentner und die Regelung für unbewaffnete Bausoldaten waren maßgeblich ihm zu verdanken. wh

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln