Die wehrhafte »Alte Dame«

Juvenuts Turin ist zurück in der europäischen Spitze

  • Von Alexander Ludewig
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Neuer Trainer und 92-jährige Familiendynastie: Nach fünf Jahren Pause erreicht mit Juventus Turin wieder ein italienischer Klub das Finale der Champions League.

Die wenigsten haben damit gerechnet, dass Juventus Turin es bis ins Finale der Champions League schafft. Juves chilenischer Mittelfeldspieler Arturo Vidal drückt es so aus: »Bislang waren immer die anderen Favoriten - und wir haben immer das Gegenteil bewiesen.« Am Sonnabend im Berliner Olympiastadion will es der italienische Rekordmeister wieder tun. Denn als Favorit gilt erneut der Gegner, die offensivstarken Katalanen vom FC Barcelona. Aber die Abwehrkräfte der »Vecchia Signora« (»Alte Dame«) sind beachtlich. In bislang 55 Pflichtspielen dieser Saison kassierte Juve nur 35 Gegentore.

Natürlich, Juventus Turin spielt deutlich defensiver als Barça. Aber: »Juve ist keine typische italienische Mannschaft. Sie wissen, wie man angreift, und sie können es auf unterschiedliche Art und Weise tun«, weiß Barcelonas Defensivspezialist Javier Mascherano. Dafür sprechen 101 bislang erzielte Tore in dieser Spielzeit. Und dafür steht Massimili...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.