Zu viel Wasser, zu viele Becken

Poolstreit in Bremer Kleingärten eskaliert

  • Von Alice Bachmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bremen. Ein Baden-Verboten-Schild in einem Bremer Kleingartengebiet hätte bis vor kurzem für Irritationen gesorgt. Zwar gab es schon immer kleinere Teiche, aber deren Maße reichten nicht zum Baden - jedenfalls nicht für Menschen. Zudem war allen irgendwie klar, dass es Vorgaben für Teiche im Schrebergarten gibt. Schließlich gibt es einen »Landesverband der Gartenfreunde«, dem die meisten Laubenkolonien angehören. Und der arbeitet mit einer »Gartenordnung«. Einer, die ebenso hanseatisch schnörkellos wie knapp daher kommt. Was aber seit vergangenem Sommer in Bremer Kleingartenvereinen gärt, bringt ans Tageslicht, dass selbst eine Verordnung, die kaum zwei Seiten füllt, für Überraschungen gut sein kann.

Der Stein des Anstoßes besteht meist aus Plastik und wird mit Wasser gefüllt: Statt einen Teich anzulegen neigen immer mehr Freizeitgärtner dazu, einen Pool auf den Rasen zu stellen. Im Zeitalter immer riesiger werdender Baumärkte wac...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.