Werbung

Ponta warnt in Bukarest vor »Staatsstreich«

Bukarest. Rumäniens Regierungschef Victor Ponta lehnt einen Rücktritt trotz der gegen ihn laufenden Ermittlungen wegen Geldwäsche weiterhin ab. Sollte er allein auf Verlangen eines Staatsanwalts abgesetzt werden, käme dies einem »Staatsstreich« gleich, sagte er am Sonntag in Bukarest nach einer Krisensitzung der Führung seiner Regierungskoalition. Ponta betonte, nur das Parlament habe das Recht, ihn abzusetzen. Die Oppositionspartei PNL (Nationalliberale Partei) hatte am Freitag einen schon länger geplanten Misstrauensantrag gegen Ponta gestellt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!