Regierungsmehrheit bröckelt

Mexiko: Partei von Präsident Peña Nieto gewinnt Wahl, verliert aber Sitze

Die PRI von Präsident Peña Nieto bleibt stärkste politische Kraft in Lateinamerikas zweitgrößter Volkswirtschaft. Doch ihre Basis bröckelt.

Mexiko-Stadt. Die mexikanische Regierungspartei PRI muss nach Verlusten bei der Parlamentswahl um die Mehrheit für ihre Koalition mit den Grünen fürchten. Bei der Abstimmung am Sonntag kam die Partei von Präsident Enrique Peña Nieto auf gut 28 Prozent, wie das Wahlamt am Montagmorgen (Ortszeit) mitteilte. Prognosen zufolge dürfte die PRI künftig nur noch 196 bis 203 Abgeordnete statt 214 Parlamentarier in der Abgeordnetenkammer stellen. Zwar legten die mit der PRI verbündeten Grünen nach einer aggressiven Wahlkampagne kräftig zu. Ob das Bündnis in dem zersplitterten Parteiensystem seine Mehrheit halten kann, war aber zunächst unklar. Die konservative PAN erhielt knapp 21 Prozent, die Linkspartei PRD über 10 Prozent der Stimmen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 350 Wörter (2392 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.