Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Nazis wollten antirassistische Veranstaltung stören

Bamberg. Angehörige der rechtsextremen Szene haben in Bamberg versucht, eine Antirassismus-Veranstaltung zu stören. Das teilte die Polizei am Montag mit. Demnach näherten sich am Sonntag mehrere, teils vermummte Menschen einem Lokal. Da es an dem Gebäude bereits früher Schmierereien und Beschädigungen gegeben hatte, waren Polizisten vor Ort. Sie sprachen die Gruppe an, die Männer flüchteten daraufhin. Sie hatten mutmaßlich geplant, in das Lokal einzudringen. Polizisten verfolgten sie und nahmen fünf zwischen 20 und 29 Jahre alte Männer vorläufig fest. Sie gehörten der örtlichen rechten Szene an, sagte ein Polizeisprecher. Bei einem 24-Jährigen habe man einen als Schlagwerkzeug getarnten Kugelschreiber gefunden; ein 20-Jähriger habe ein T-Shirt mit verbotenen Runen darauf getragen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln