Aufstocker häufig überschuldet

Niedriglöhner sind mit rund 38 000 Euro im Minus

Wiesbaden. Sogenannte Aufstocker, die zu wenig verdienen und deshalb trotz einer Erwerbstätigkeit auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen sind, sind häufiger überschuldet als andere Arbeitnehmer. Im Jahr 2014 waren 6,7 Prozent der überschuldeten Personen, die eine Schuldnerberatung in Anspruch nahmen, sogenannte Aufstocker, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Dieser Anteil war damit etwa doppelt so hoch wie ihr Anteil an der Gesamtheit der Erwerbstätigen (rund drei Prozent).

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: