Neue Kürzungen? Proteste in Athen

Gewerkschafter besetzen Ministerium / Merkel verhandelt selbst - SPD sieht Schäuble »entmachtet«

  • Von Vincent Körner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In Athen gibt es aus Sorge vor neuen Kürzungen Proteste. In Berlin wird über die Rolle des Finanzministers spekuliert: Ist Schäuble entmachtet?

Die Sorge vor neuen Sozialkürzungen führt in Griechenland zu Protesten. Vor dem Hintergrund der Verhandlungen über das von den Gläubigern blockierte Kreditprogramm besetzten Mitglieder der Gewerkschaft Pame am Donnerstag das Finanzministerium. Auf einem Transparent am Gebäude waren die Konterfeis von Ministerpräsident Alexis Tsipras und seinen Vorgängern Giorgos Papandreou und Antonis Samaras zu sehen: »Wir haben genug geblutet, wir haben genug gezahlt«, hieß es darauf.

Für den Abend rief auch die Gewerkschaft der öffentlich Bediensteten, Adedy, zu Protesten in griechischen Städten auf. Die SYRIZA-geführte Regierung hatte gegenüber den Gläubigern Kompromisse angeboten. Wirtschaftsminister Giorgos Stathakis sprach von »einem leichten Anstieg der Steuern, der niedrige Einkommen nicht betreffen« werde.

Was in den Gesprächen mit den Vertretern von EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 432 Wörter (2944 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.