Werbung

Studie: 25 000 Betten in Ferienwohnungen

Berlin-Besucher können laut einer Studie zwischen etwa 24 600 Betten in privaten Ferienwohnungen wählen. Zu diesem Ergebnis kommt das Beratungsunternehmen dwif nach Zählung von Inseraten für den Deutschen Ferienhausverband und das Portal FeWo-direkt. Pro Jahr sei von etwa 3,6 Millionen Übernachtungen auszugehen. Diese Zahl komme zu den amtlich erfassten 28,7 Millionen Übernachtungen hinzu.

Der Senat geht von etwa 12 000 Ferienwohnungen aus und die Ordnungsämter tun sich schwer, das Verbot zu überwachen, Mietwohnungen in Ferienwohnungen umzuwandeln. Die Eigentümer haben bis Ende März 6291 Wohnungen gemeldet, wie die Stadtentwicklungsverwaltung mitteilte. »Der Druck auf dem Markt führt dazu, dass der Vermieter sagt: Ich ziehe aus und vermiete mein ganzes Haus«, sagt Rainer Karl, Verwaltungschef in Kühlungsborn, wo das Problem ebenfalls zum Aufreger geworden ist. dpa/nd Foto: dpa/Ole Spata

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!