»Enteignet Springer«: Protest bei Theaterstück mit Döpfner

Schauspieler und Politaktivisten kapern in Darmstadt »Datterich«-Aufführung - Kritik an Griechenland-Politik und diffamierender Berichterstattung

Berlin. Mit einer »künstlerisch-politischen Intervention« haben als antike Griechen verkleidete Schauspieler und Politaktivisten in Darmstadt eine Theater-Aufführung gekapert - um gegen die Griechenland-Politik der Bundesregierung und die Berichterstattung der »Bild«-Zeitung darüber zu protestieren. Das Stück war wohl gewählt: In der in Darmstadt legendären Lokalposse »Datterich« spielten am Mittwochabend nicht nur der Vorstandsvorsitzende des Springer-Konzerns, Mathias Döpfner, sondern auch der Herausgeber der Politillustrierten »Focus«, Helmut Markwort, mit auf der Bühne dabei. Die Aktion richtete sich vor allem gegen eine Medienvolte, bei der die Politik der SYRIZA-geführten Regierung »systematisch denunziert« wird, wie es in einer Erklärung der Gruppe heißt. Diese ist

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 452 Wörter (3073 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.