Werbung

Alte Inschrift entziffert

Archäologen in Israel

Israelische Forscher haben eine rund 3000 Jahre alte Inschrift auf einer antiken Vase entziffert. Bruchstücke des Kermikgefäßes seien vor drei Jahren bei Ausgrabungen im Ela-Tal in der Nähe von Jerusalem gefunden worden, teilte die israelische Altertumsbehörde am Dienstag mit. Die Wörter in kanaanitischer Schrift seien aber erst lesbar geworden, nachdem Hunderte Bruchstücke in mühsamer Arbeit wieder zu einer Vase zusammengefügt worden seien.

Der Schriftzug stammt nach Einschätzung von Archäologen aus der Zeit des jüdischen Königs David und bildet den Namen Ischbaal Ben Bada. »Dies ist das erste Mal, dass der Name Ischbaal auf einer antiken Inschrift erscheint«, sagte Professor Josef Garfinkel vom Archäologie-Institut der Hebräischen Universität in Jerusalem. Die Scherben wurden in einer antiken Festungsanlage namens Chirbet Kajafa gefunden. Die Funde bewiesen, dass »Schreiben viel verbreiteter war, als wir dachten«, so Garfinkel. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung