Werbung

Türkische Behörden nehmen Reporter fest

Istanbul. Die türkischen Behörden haben am Dienstag in der Stadt Akcakale an der Grenze zu Syrien vier Journalisten vorübergehend festnehmen lassen, darunter den Korrespondenten der »Welt«. Dies erklärte »Welt«-Reporter Deniz Yücel nach seiner Freilassung auf Twitter. Bei einem Besuch an der Grenze war Gouverneur Izzetin Kücük am Dienstag laut dem Fernsehsender IMC-TV von den Journalisten nach Berichten gefragt worden, wonach Flüchtlinge in Akcakale wegen ebenfalls in die Stadt gekommener IS-Kämpfer um ihre Sicherheit fürchteten. Darauf habe der Gouverneur die Begegnung für beendet erklärt und vier Reporter festnehmen lassen. Dabei handelte es sich um Yücel und Vertreter mehrerer Oppositionszeitungen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung