Werbung

Abschied für Chefdirigent

Der Chefdirigent des RIAS Kammerchores, Hans-Christoph Rademann, wird am 5. Juli mit einem großen Konzert verabschiedet. Rademann habe acht Jahre lang das Repertoire des Kammerchores auf seinen Hauptgebieten - der Alten und der Neuen Musik - erweitert und dessen Ruf gefestigt, hieß es in einer Mitteilung. Rademann selber sagt über den Chor: »Der Klang des RIAS Kammerchores ist für mich ein Kulturgut von Weltgeltung. Die Gestaltungskraft ist so gewaltig, dass mir oft die Tränen kommen.«

Diese Qualität würde durch viele erfolgreiche Konzertprogramme dokumentiert. Auch die mehrfach mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und weiteren internationalen Preisen ausgezeichneten CD-Einspielungen würden Rademanns Klasse dokumentieren. Nachdem die preisgekrönte Einspielung von »Magnificat« von Carl Philipp Emanuel Bach im letzten Jahr beim renommierten Label harmonia mundi france veröffentlicht wurde, folge jetzt die Produktion des »Elias« von Felix Mendelssohn Bartholdy bei accentus music.

Das Abschiedskonzert für Rademann am 5. Juli im Konzerthaus Berlin beruht auf einer Zusammenarbeit des RIAS Kammerchores mit der Akademie für Alte Musik Berlin. Deutschlandradio Kultur überträgt das Konzert live. Zwei Tage zuvor kann die Premiere beim Rheingau Musik Festival im Internet bei arte concert im Livestream verfolgt werden. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung