Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Taxi gegen die Einsamkeit

Ein Fahrservice bringt in Köln ältere Friedhofsbesucher bis an die Grabstellen

  • Von Harald Lachmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ältere, gehbehinderte Menschen kommen oft nicht einmal mehr an das Grab ihrer Lieben. Abhilfe schafft in Köln ein einzigartiges Friedhofsmobil.

Die Zahl der Friedhöfe in Deutschland kennt keiner so ganz genau. Insider gehen von 30 000 bis 35 000 aus. Und den meisten davon - ob kommunal, kirchlich oder privat - geht es so gut nicht. Denn die Gräber werden latent kleiner, die alternativen Bestattungsformen zudem immer beliebter. Hart trifft es besonders die historischen Friedhöfe, deren Unterhalt sich kaum durch wirtschaftliche Effekte decken lässt. Deshalb starteten der Bund Heimat und Umwelt in Bonn als Bundesverband der Bürger- und Heimatvereine, sowie der Verein Aeternitas, eine Verbraucherinitiative für Bestattungskultur in Königswinter, unlängst ein ungewöhnliches Initiative: einen Friedhofs-TED. Dazu stellen sie auf der Internetseite www.faszination-friedhof.de 32 historische Friedhöfe aus ganz Deutschland vor und geben Interessierten zugleich die Möglichkeit, ihren Favoriten anzuklicken.

Bei der Vorauswahl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.