Mantra für Versicherte

Silvia Ottow über das Gesetz zur Gesundheitsförderung und Prävention

  • Von Silvia Ottow
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Natürlich ist es vernünftig, nicht jeden Tag Schokoriegel oder süße Brause zu sich zu nehmen, wenn man sein Herz im Takt halten möchte. Es ist auch ratsam, die Treppen statt des Aufzugs zu benutzen, will man nicht mit 60 schon nach ein paar Schritten keuchen. Die Liste ließe sich fortsetzen mit Tabakverzicht, der Inanspruchnahme von Früherkennungsuntersuchungen oder Impfungen - beispiels...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 213 Wörter (1337 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.