Edathy-Affäre: Oppermann in Bedrängnis

Fahimi weist in Edathy-Affäre Vorwürfe gegen SPD-Spitze zurück / Befragung des SPD-Fraktionschefs wird fortgesetzt

Update 10.15 Uhr: Fahimi weist Vorwürfe gegen Parteispitze zurück
Nach der Befragung der SPD-Spitze im Untersuchungsausschuss zur Edathy-Affäre hat SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi Vorwürfe als »völlig haltlos« zurückgewiesen, wonach der frühere SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy direkt oder indirekt Hinweise aus der Parteispitze auf Ermittlungen wegen Kinderpornoverdachts erhalten habe. Die SPD-Spitze werde den Ausschuss »voll unterstützen und zur Aufklärung beitragen«, sagte Fahimi der Online-Ausgabe der »Passauer Neuen Presse« vom Freitag.

Fahimi bezeichnete den Fall Edathy als »Vertrauensverlust für die Demokratie als Ganzes«. Die SPD nehme das sehr ernst. »Wir haben uns eindeutig von Sebastian Edathy distanziert«, sagte die Generalsekretärin. Die SPD wolle, dass er die Partei verlasse, »am besten freiwillig«.

SPD-Fraktionschef nach Befragung in Bedrängnis

Berlin. Eine Zeugenaussage seines Parteichefs Sigmar Gabriel ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 651 Wörter (4697 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.