Werbung

Deutsche Waffen offenbar in Jemen aufgetaucht

Berlin. Die Bundesregierung fordert laut »Spiegel« von Saudi-Arabien Aufklärung über eine mögliche Lieferung deutscher G3-Gewehre nach Jemen. Bei den Sturmgewehren des Unternehmens Heckler & Koch könnte es sich dem Bericht zufolge um Waffen handeln, die aus einer Lizenzproduktion in Saudi-Arabien stammen. Auslöser seien Anfang April Fernsehbilder gewesen, die zeigten, wie aus saudischen Militärflugzeugen G3-Gewehre über der Stadt Aden abgeworfen wurden, um im Bürgerkrieg die Anti-Huthi-Milizen zu unterstützen. Riad habe 1969 eine Genehmigung für die Herstellung von Gewehren vom Typ G3 und 2008 für das G36 erhalten, allerdings nur für den Eigenbedarf der saudischen Armee. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!