Grünen-Kritik an Statistik zu rechter Gewalt

Neue Studie belegt den Tod von 18 Menschen in Brandenburg

Rechte Gewalt sorgte nach 1990 für schockierende Schlagzeilen - auch in Brandenburg. Über die Zahl der Opfer wurde lange gestritten - eine neue Studie belegt den Tod von 18 Menschen in Brandenburg.

Potsdam. Brandenburgs Grüne fordern die Korrektur der Kriminalstatistik zu rechter Gewalt. Anlass sind Ergebnisse einer Studie des Moses Mendelssohn Zentrums (MMZ) der Uni Potsdam, wonach die Zahl der Todesopfer doppelt so hoch sei wie bislang vom Innenministerium mitgeteilt.

War bisher von neun Fällen ausgegangen worden, so sind laut Studie seit 1990 in Brandenburg 18 Menschen bei rechtsextremistischen und rassistischen Angriffen ums Leben gekommen. Einen entsprechenden Bericht des »Tagesspiegels« vom Sonnabend bestätigte am Wochenende auch das Innenministerium in Potsdam.

Innenminister ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 274 Wörter (1995 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.