Bundesregierung will Militärausgaben erhöhen

Zwei Prozent des BIP für Militärausgaben / LINKE: Wachsende Wehretat ist eine Vergeudung

Berlin. Angesichts befürchteter neuer internationaler Bedrohungen will die Bundesregierung die deutschen Militärausgaben weiter erhöhen. Bei einem Festakt zum 60. Jahrestag des Eintritts Deutschlands in die NATO bekannte sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Dienstag zum Ziel des Bündnisses, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für den Militärhaushalt auszugeben. »Diesem Anspruch stellen wir uns«, sagte sie. Sicherheit brauche Investitionen. Derzeit gibt Deutschland 1,2 Prozent des BIP für Verteidigung aus.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: