Interesse an künstlichen Befruchtungen steigt

Magdeburg. Ungewollt kinderlose Paare nutzen in Sachsen-Anhalt zunehmend ärztliche Hilfe. In den drei Kinderwunschzentren im Land sind nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr etwa 1000 künstliche Befruchtungen durchgeführt worden. »Das Interesse ist gestiegen und auch die aufgestockte Landesförderung sowie die komplette Kostenübernahme einiger Krankenkassen haben die künstlichen Befruchtungen zunehmen lassen«, sagte die Praxismanagerin des Kinderwunschzentrums Magdeburg, Nancy Bannier, gegenüber dpa. Das Land fördert seit dem Jahr 2010 künstliche Befruchtungen von ungewollt kinderlosen Paaren. Seit Februar 2014 beläuft sich die Fördersumme von Bund und Land auf insgesamt 500 000 Euro. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung