Von Folter und Restaurierung

Bernburg. Ein Postkartenmotiv ... Eine Fähre überquert die Saale im sachsen-anhaltischen Bernburg. Und die seit Jahren andauernde Sanierung des Schlosses hinterlässt Spuren. Während noch viel zu tun ist an der früheren Herzogsresidenz, strahlt die Fassade in der Sonne.

Das in den Jahren zwischen 1538 und 1570 entstandene Herrscherhaus wird seit Jahren restauriert. Die Anlage wird auch als Krone Anhalts bezeichnet und liegt an der Ferienstraße »Straße der Romanik«.

Heute ist in den Gebäuden des Schlosses unter anderem das Museum Schloss Bernburg untergebracht, das eine sehenswerte Ausstellung über Folter im »finsteren« Mittelalter zeigt. Im ehemaligen Burggraben leben zwei Braunbären, die vom Bernburger Tierpark betreut werden. dpa/nd Foto: dpa/Jan Woitas

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung