Nigeria: Über 50 Tote nach Bombenanschlag

Abuja. Mutmaßliche Islamistinnen haben im Nordosten Nigerias erneut ein schweres Blutbad mit mindestens 55 Toten angerichtet. Mehr als 100 weitere Menschen seien teilweise schwer verletzt worden, als sich mehrere Frauen am Wochenende in Zabarmari inmitten einer Menschenmenge in die Luft gesprengt hätten, sagte der Anführer einer örtlichen Bürgerwehr. Die Zahl der Opfer könnte sich noch erhöhen, weil viele Menschen so schwer verletzt seien, dass sie wohl nicht überleben werden. Zabarmari liegt in der Nähe der Stadt Maiduguri, die als Hochburg der Terrorgruppe Boko Haram gilt. Bei Angriffen auf Dörfer und Moscheen waren allein in der Vorwoche fast 150 Menschen getötet worden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung