Israel empört über UN-Appell

Genf. Der UN-Menschenrechtsrat hat dazu aufgerufen, die Verantwortlichen von Kriegsverbrechen während des Gaza-Kriegs im vergangenen Sommer vor Gericht zu stellen. Sie wurde am Wochenende mit überwältigender Mehrheit verabschiedet. Die Resolution folgt auf einen UN-Bericht, der beiden Seiten Kriegsverbrechen vorwirft. Sie benennt keine Verantwortlichen, fordert aber, ihnen vor nationalen oder internationalen Gerichten den Prozess zu machen. 45 Länder stimmten für die Resolution, darunter Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Nur die USA votierten dagegen. Israels Vertreter Eviatar Manor warf dem Rat vor, ein »Agent Provocateur« zu sein. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung