Werbung

Australien will die Ureinwohner in der Verfassung anerkennen

Sydney. Die Jahrtausende vor den weißen Siedlern in Australien ansässigen Ureinwohner sollen erstmals in der Verfassung anerkannt werden. Am Montag nahm die Regierung dazu Konsultationen mit Ureinwohner-Verbänden auf. Dazu gehören die Aborigines, die seit mehr als 60 000 Jahren in Australien leben, und die Einwohner der Torres-Straits-Inseln. Premierminister Tony Abbott versprach ein Referendum zu der Verfassungsänderung, vermutlich nach 2016. Unklar ist noch, ob die Ureinwohner nur als erste Bewohner anerkannt werden oder ob auch indigene Rechte in die Verfassung sollen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!