Die Post teilt wieder aus

Der Streik ist vorbei: Seit Dienstagmorgen wird wieder gearbeitet

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Streik bei der Post ist vorbei. Ab Dienstag, null Uhr, sind die Beschäftigten wieder zur Arbeit aufgerufen. Bis der Brief- und Paketberg abgetragen ist, könnte es noch ein bisschen dauern.

Nach der Einigung zwischen der Deutschen Post AG und der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di wird wieder gearbeitet. Offiziell ist der Streik, nach der sonntäglichen Einigung, am Dienstagmorgen null Uhr zu Ende gegangen. Für Montag war mit der Arbeitgeberseite eine Art Übergangstag vereinbart, erklärt ver.di-Sprecher Jan Jurczyk gegenüber »nd«.

Wer arbeiten wollte, konnte das tun, wer noch streiken wollte, trug sich in die Streikliste ein und bekam für den Tag regulär sein Streikgeld. Innerhalb weniger Tage ab Dienstag werde sich die Arbeit in einem Großteil der Zustellbezirke wieder normalisieren, hatte Post-Personalchefin Melanie Kreis angekündigt. Wie schnell diese Ankündigung tatsächlich umzusetzen ist, bleibt abzuwarten. »Die Arbeit wird sich sicherlich in einigen Tagen normalisieren«, sagt Uwe Speckenwirth, Landesfachbereichsleiter Postdienste, Speditionen und Logistik im ver.di-Bezirk Nordrhein-Westfalen, »aber das geht nich...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 470 Wörter (3316 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.