Gelebte Toleranz

Andreas Koristka über märkische Gastfreundschaft und ein paar kulturelle Eigenheiten

  • Von Andreas Koristka
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Es geht eine Welle der Solidarität durch Deutschland, die gewaltiger ist als jeder noch so stürmische Seegang auf dem Mittelmeer. Aber nirgendwo werden die zahlreichen Flüchtlinge begeisterter empfangen als im Brandenburger Land. Dort, wo Asylbewerber bis vor Kurzem noch Gutscheine statt Geld für Lebensmittel bekamen, damit die Brandenburger sie noch ein bisschen mehr lieben konnten, wenn es im Supermarkt an der Kasse länger dauerte, kam es jetzt zu einer schönen Begebenheit:

Da man sich in der Mark gern generös gibt, hat man in der Sporthalle des Michendorfer Gymnasiums vorübergehend 100 Flüchtlinge untergebracht. Diese genießen nun bei den gerade herrschenden angenehmen Temperaturen, die sie aus ihrer Heimat sicherlich kennen, die märkische Gastfreundschaft. Das hätte anderswo eventuell Proteste ausgelöst. Denn Erfahrungswerte belegen, dass so eine Schulturnhalle, wie jedes andere Internierungslager auch, schnell heruntergewohnt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 564 Wörter (3742 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.