Werbung

Protest gegen »Al-Quds-Tag«

Der Aufmarsch zum »Al-Quds-Tag« am Samstag wird auch in diesem Jahr von Protesten begleitet. Zu Gegendemonstrationen rufen 16 Organisationen auf, darunter auch antifaschistische Gruppen. Die Proteste stehen unter dem Motto »Gegen den Al-Quds-Marsch - Gemeinsam gegen Antisemitismus und Homophobie«. Die Polizei geht derzeit von 2500 Teilnehmern aus. Der »Al-Quds Tag« wurde 1979 vom iranischen Revolutionsführer Khomeini ausgerufen und dient dazu, das Existenzrecht Israels infrage zu stellen und den muslimischen Anspruch auf ganz Jerusalem zu untermauern. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!