Kolumbiens Präsident entlässt Armeeführung

Bogotá. Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos hat fast die gesamte Armeeführung gefeuert. Er gab am Montag bei einer Pressekonferenz bekannt, dass er den Oberbefehlshaber des Heeres, General Jaime Alfonso Lasprilla, den Kommandeur der Marine, Admiral Hernando Wills, und den Kommandeur der Luftwaffe, General Guillermo León, entlassen habe. Die Organisation Human Rights Watch hatte in einem Bericht Ende Juni geschrieben, »zahlreiche Generäle und Oberste« seien über die »flächendeckende und systematische« Ermordung von Zivilisten in den Jahren 2002 bis 2008 informiert gewesen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung