Antifaschismus als Lebensthema

Zum Tode des Journalisten Hans Canjé

  • Von Hans Coppi
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Antifaschismus war sein Lebensthema - am Montag ist der Journalist und langjährige nd-Autor Hans Canjé gestorben.

Er setzte sich zeitlebens für die Wiedergutmachung des schweren Unrechts ein, das Kommunisten in der Alt-Bundesrepublik widerfuhr: Hans Canjé wurde wie viele andere in den 50er und 60er Jahren angeklagt und eingesperrt, die deutsche Politik und Justiz hat diesen Schandfleck bis heute nicht beseitigt.

Der Schrecken über die Wahrheit des Naziregimes machte den zunächst fanatischen Hitlerjungen nach 1945 zum Antifaschisten. Als junger Mann arbeitete er für die KPD-Zeitung »Freies Volk« in Düsseldorf - bis zum Verbot der Partei im August 1956. Danach war Hans Canjé für den Deutschen Freiheitssender 904 tätig, weshalb er von ehemaligen Nazirichtern am Bundesgerichtshofes in Karl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 338 Wörter (2249 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.