Reisekönig Frank Henkel I

»Reisen ist lustig und bildet«. Diese alte Volksweisheit beherzigt der Berliner Senat und schaut sich ausgiebig in der Welt um - am intensivsten Innen- und Sportsenator Henkel (CDU).

Der rot-schwarze Berliner Senat ist reiselustig. In den 3,8 Jahren seit Amtsantritt am 1. Dezember 2011 verbrachten die acht Senatoren und der Regierende Bürgermeister bei 91 Reisen insgesamt 261,5 Tage im Ausland. Einer der Senatoren ist dabei nach einer Auflistung der Senatskanzlei ungekrönter Reise-König: Innen- und Sportsenator Frank Henkel (CDU) weilte bei 23 Reisen quer durch die Welt - von A wie Afghanistan bis Z wie Zagreb insgesamt 85 Tage im Ausland. Damit schlug der Innensenator noch die Dienstreisen-Quote der beiden Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit und Michael Müller (beide SPD). Zusammengezählt hielten sie sich bei 23 Reisen 68 Tage im Ausland auf.

Henkel ist auch Bürgermeister und damit einer der beiden Stellvertreter des Regierungschefs. In dieser Eigenschaft unternahm der CDU-Politiker drei seiner 25 Reisen und fuhr nach Warschau, Washington und Madrid. Als Sportminister weilte er bei den Olympischen Spielen in London und Sotschi sowie der Leichtathletik-WM in Zürich.

Die meisten Reisen gehen jedoch auf das Konto des Innensenators zu Tagungen der NATO in Tallin (Estland), Brüssel, Luxemburg, Dubrovnik (Kroatien), Vilnius (Litauen) und Washington. Henkel besuchte zudem in Afghanistan stationierte Polizisten, schaute sich das European Cybercrime Center von Europol in Den Haag an, besuchte Bürgermeister Vitali Klitschko in Kiew und feierte den 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland in Jerusalem.

Die Regierungschefs belegen zusammen Platz 2. Wowereit kam von Dezember 2011 bis Dezember 2014 auf 20 Reisen und 59 Tage im Ausland. Meist besuchte er Berlins Partnerstädte in aller Welt - etwa Rom, Buenos Aires und Peking. Der Regierende Bürgermeister hielt sich aber auch in Wien, Zürich und Vietnam auf. Sein Nachfolger Müller besuchte Brüssel, Nairobi (Kenia) und Buenos Aires. Die beiden letzten Reisen waren mit seiner Eigenschaft als Sprecher von Metropolis verbunden - einem Netzwerk von rund 140 Haupt- und Millionenstädten in aller Welt.

Platz 3 in der Reisestatistik belegen die Senatoren für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr - Müller und sein Nachfolger Andreas Geisel (beide SPD). Naturgemäß gehen die meisten Auslandsreisen auf Müllers Konto: Elf Reisen mit 31 Tagen. Geisel - seit Dezember 2014 im Amt - unternahm erst zwei Reisen, jeweils zwei Tage - so zur Immobilienmesse MIPIM in Cannes. Auf Platz 4 folgen die beiden Wirtschaftssenatorinnen Sybille von Obernitz und Cornelia Yzer (beide CDU). Sie weilten auf neun Reisen - von New York über Brüssel und Mailand bis nach Istanbul - 23 Tage im Ausland. Platz 5 hält Arbeits- und Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) mit 4 Reisen und 15 Tagen. Auf Platz 5 folgen die beiden Finanzsenatoren Ulrich Nußbaum (parteilos) und Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) mit sechs Reisen und 12 Tagen.

Justizsenator Thomas Heilmann und Sozialsenator Mario Czaja (beide CDU) gehören mit fünf Reisen an neun Tagen und vier Reisen an 7,5 Tagen zu den Wenig-Reisenden im Senat. Die »rote Laterne« hält Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). Sie bringt nur zwei Reisen und sechs Tage nach Ägypten und Neapel auf die Waagschale. dpa

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung