Erfahren

Personalie: Alexander Lukaschewitsch soll Russlands OSZE-Botschafter werden

  • Von Klaus Joachim Herrmann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

»Befremdend«, »aus der Luft gegriffen«, »haltlos«, »Irreführung« oder schlicht »Blödsinn« - als Sprecher des russischen Außenministeriums hat Alexander Kasimirowitsch Lukaschewitsch alle Hände voll zu tun. Gegenbeschuldigungen gehen an prominente Adressen im Westen. Das »Europaparlament entwertet seine eigene Bedeutung«, das US-Militär verübt »provokative Handlungen«, Washington geht »verderbliche Schritte«. Äußern könnte er das und mehr auf Englisch, Persisch, Französisch, Russisch natürlich - und auch diplomatisch.

Das Vokabular und hinreichend Erfahrung stehen dem Sprecher von Außenminister...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 278 Wörter (2017 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.